Der große Preis von Abu Dhabi
Yas Marina Circuit
abu dhabi
abu dhabi
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Valtteri Bottas gewinnt das Saisonfinale in Abu Dhabi
Der Finne Valtteri Bottas sicherte sich nach der Poleposition auch seinen dritten Sieg beim Saisonfinale beim Abu Dhabi Grand Prix. Der Mercedes Pilot setzte sich gegen seinen Teamkollegen und Weltmeister Lewis Hamilton durch und überquerte die Ziellinie mit 3,899 Sekunden Vorsprung. Dritter wurde Sebastian Vettel im Ferrari vor Teamkollege Kimi Räikkönen und dem Red Bull Piloten Max Verstappen. Nico Hülkenberg wurde im Renault Sechster vor den Force India Piloten Sergio Perez und Esteban Ocon und dem McLaren Piloten Fernando Alonso. Felipe Massa, der erneut, wie auch letztes Jahr, sein letztes Rennen absolvierte, holte sich den letzten WM Punkt des Saison. Romain Grosjean verpasste knapp die Punkteränge und wurde im Haas Elfter vor Stoffel Vandoorne (McLaren) und Kevin Magnussen (Haas). Pascal Wehrlein, der noch keinen Vertrag für 2018 in der Tasche hat, lieferte sich tolle Duelle mit Magnussen und verabschiedete sich vorerst mit einem tollen Vierzehnten Platz von der Formel1. Fünfzehnter wurde Toro Rosso Pilot Brendon Hartley vor seinem Teamkollegen Pierre Gasly, dem zweiten Sauber Piloten Marcus Ericsson und Lance Stroll, der im Williams Letzter wurde. Carlos Sainz Jr. schied in der 33. Runde aus, als er nach dem Boxenstopp zu schnell wieder los fuhr. Seine Mechaniker hatten das Rad noch nicht korrekt befestigt, so dass er das Rennen abbrechen musste. Für Daniel Ricciardo (Red Bull) war das Rennen in der 22. Runde mit einem Hydraulikschaden beendet.

Mercedes Pilot Valtteri Bottas sicherte sich am Samstag die Poleposition für das letzte Rennen der Saison 2017. Obwohl der Weltmeister schon fest stand, ging es doch noch um einiges. Zum Einen hatte Bottas noch eine Chance auf die Vizeweltmeisterschaft, und zum Anderen hatte Hamilton als Weltmeister noch kein Rennen gewinnen können. Die Ferrari Piloten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen hatten, wie auch die Red Bull Piloten keine Chance gegen die Silberpfeile.
Der Start war relativ unspektakulär. Die ersten Elf Piloten behielten ihre Positionen in der ersten Runde. Auch später ereigneten sich im vorderen Feld wenig Vorfälle. Bottas ließ nichts anbrennen und blieb das ganze Rennen vor Hamilton. Nur Red Bull Pilot Daniel Ricciardo schied in der 22. Runde mit einem Hydraulikschaden aus. Ansonsten kamen die Piloten in der Reihenfolge ins Ziel, wie sie auch gestartet waren. Zumindest bis Platz Neun. Fernando Alonso überholte Felipe Massa, der bei seinem letzten Rennen der Karriere einen WM Punkt aus Abu Dhabi mitnehmen konnte. Spannende Zweikämpfe waren eher hinten zu finden. Lance Stroll duellierte sich Rundenlang mit Romain Grosjean. Auch Pascal Wehrlein lieferte sich im unterlegenen Sauber schöne Zweikämpfe mit Kevin Magnussen, dessen Haas jedoch auf den Geraden schneller als der Sauber war.
Für Aufregung sorgte Nico Hülkenberg, der kurz nach dem Start im Zweikampf mit Sergio Perez (Force India) zuerst einen Platz verlor, dann beim Versuch, ihn zu überholen von der Strecke kam und dabei Abkürzte. Diesen zu unrecht gewonnen Platz gab er aber nicht mehr her und kassierte eine 5 Sekunden Strafe. Da Perez es nicht schaffte an Hülkenberg dran zu bleiben, schadeten die 5 Sekunden Hülkenberg nicht und er blieb von dem Mexikaner. Dieser hatte sich dann über diese lasche Strafe aufgeregt und meinte, dass er beim Hinterherfahren im Windschatten Probleme hatte und behauptete, dass Hülkenberg absichtlich diese Strafe in Kauf genommen hatte um vorne zu bleiben. Klingt nach einer neuen Männerfreundschaft in der Formel 1.

Das WM Endergebnis nach 20 Rennen:
Lewis Hamilton gewinnt die Meisterschaft mit 363 Punkten vor Sebastian Vettel (317) und Valtteri Bottas (305). Nico Hülkenberg wurde mit 43 Punkten Zehnter, Pascal Wehrlein mit 5 WM Punkten Achtzehnter. Felipe Massa beendet seine Karriere mit 43 Punkten.
In der Teamwertung gewinnt Mercedes mit 668 Punkten vor Ferrari (522) und Red Bull (368). Force India wurde Vierter (187) vor Williams. Im Dreikampf um Position Sechs gewann Renault mit 57 Punkten vor Toro Rosso (53) und Haas (47). McLaren wurde mit 30 Punkten Neunter vor dem Schlusslich Sauber, dessen 5 Punkte von Pascal Wehrlein kamen.
Unverständlich, warum Sauber den Vertrag für besseren Fahrer (Pascal Wehrlein) nicht verlängert aber Marcus Ericsson weiter im Cockpit sitzen darf. Geld regiert auch die Formel 1.
Ein wenig Statistik:
Hamilton gewann neun der 20 Rennen, Vettel fünf, Bottas drei, Verstappen zwei und Ricciardo eines. Neben den Siegern waren auch Kimi Räikkönen, und Lance Stroll auch auf dem Treppchen.
Lewis Hamilton hatte das Rennen immer in den Punkten beendet. (Schlechteste Position. 9)
Auch Pierre Gasly ist nie bei einem Rennen ausgefallen, hatte jedoch nur an 5 teilgenommen. Die meisten Ausfälle hatten mit 8 vorzeitig beendete Rennen Carlos Sainz Jr (Toro Rosso / Renault) und Fernando Alonso (McLaren).
Lewis Hamilton ist auch die meisten Rennkilometer gefahren. 6060 Kilometer (1195 Runden) hatte der Brite 2017 in den Rennen zurück gelegt. Sergio Perez fuhr die zweit meisten Kilometer (5940 bei 1174 Runden). Dahinter Valtteri Bottas (5935 / 1168), Esteban Ocon (5721 / 1117) und Sebastian Vettel (5486 / 1089). An Allen Rennen teilgenommen hatte Max Verstappen und ist von denen, die immer dabei waren die wenigsten Kilometer gefahren (4154 bei 819 Runden).