FORMULA 1 HEINEKEN CHINESE GRAND PRIX 2019
Shanghai International Circuit
china
china
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Lewis Hamilton gewinnt das 1000. Formel1 Rennen
Der Brite Lewis Hamilton, der von Position zwei aus ins Rennen gegangen war, gewinnt souverän den Großen Preis von China vor seinem Mercedes Teamkollegen Valtteri Bottas und dem Ferrari-Piloten Sebastian Vettel. Vierter wurde Max Verstappen im Red Bull für den zweiten Ferrari Piloten Charles Leclerc und Pierre Gasly im Red Bull. Daniel Ricciardo wurde im Renault Siebter vor Sergio Pérez (Racing Point) und Kimi Räikkönen im Alfa. Alexander Albon im Toro Rosso, der wegen eines Unfalls im 3. Training nicht am Qualifying teilnehmen konnte und daher von der Box aus gestartet war, wurde Zehnter und holte sich einen WM Punkt. Elfter wurde Romain Grosjean im Haas vor Lance Stroll (Racing Point), Kevin Magnussen (Haas), Carlos Sainz Jr. (McLaren), Antonio Giovinazzi (Alfa) und den beiden Williams Piloten George Russell und Robert Kubica. Lando Norris, der Vier Runden vor Rennende seinen McLaren abstellen musste, wurde noch als Achtzehnter gewertet. Danill Kvyat stellte nach 42 Runden seinen Toro Rosso wegen eines Folgeschadens nach einem Startcrash ab. Für Nico Hülkenberg war das Rennen schon in Runde 17 wegen eines technischen Defektes beendet.

Das 1000. Formel1 Rennen, welches in China gestartet wurde, war ebenso spannungslos und unspektakulär wie die Feier zum Formel1 Jubiläum. Die Fans hatten mehr erwartet. Es waren viele Ex-Fahrer anwesend und Damon Hill fuhr das Weltmeisterauto seines Vaters Graham Hill über die Strecke. Jedoch fehlte Glamour und Partystimmung in Shanghai. Auch das Rennen hatte nur wenige spannende Momente.
Der spannendste Moment war auch schon der Start. Valtteri Bottas, der im Mercedes von der Pole aus ins Rennen startete, machte eben dieses sehr schlecht. Das Spiel mit der Kupplung verlot Valtteri und seine Reifen drehten leicht durch. Lewis Hamilton hingegen legte einen Traumstart hin und erreichte die erste Kurve als Erster. Sebastian Vettel, der im Ferrari hinter Bottas startete, blieb hinter dem Mercedes hängen und wurde sogar von seinem Teamkollegen Charles Leclerc überholt. Am Ende des ersten Kurven-Geschlängels geschah auch die einzige spektakuläre Szene des Tages. Toro Rosso Pilot Daniil Kvyat verlor Grip und rutschte nach links in die beiden McLaren Piloten Carlos Sainz und Lando Norris. Alle drei Autos waren beschädigt, jedoch fuhr zumindest der Unfallverursacher erst mal weiter. Die beiden McLaren kamen zeitgleich an die Box um Neue Nasen zu erhalten. Daniil Kvyat erhielt von der Rennleitung eine Durchfahrstrafe. In der 42. Runde musste dann Kvyat das Auto wegen Folgeschäden abstellen.
Ferrari glänzte wieder mal mit mehreren zweifelhaften Entscheidungen. Die erste war der Platztausch der beiden Piloten nach nur wenigen Rennrunden. Vettel meinte über Funk, er wäre schneller und Ferrari informierte Leclerc, dass er Vettel vorbei lassen sollte. Zwar war Vettel tatsächlich ein wenig schneller, aber nicht so viel, dass er sich hätte von seinem Teamkollegen absetzten könne. Auch machte Vettel nach dem Überholvorgang ein paar Fehler, die Leclerc wiederum nutzte, um über Funkt mehrfach zu erwähnen, dass er schneller sei. Doch in der 17. Runde zwang der Niederländer die führenden Piloten zu einem verfrühten Boxenstopp, da er selber mit einem Undercut versuchte, an den Ferrari vorbei zu kommen. Ferrari holte zunächst den vorderen der beiden Ferrari rein, der zu dieser Zeit Sebastian Vettel war. Diese Reaktion auf den Stopp von Verstappen zwang dann auch Mercedes zu einem früheren Stopp ihrer Piloten, um nicht auch dem Undercut von Vettel zum opfer zu fallen. Doch ein Opfer gab es im Führungsfeld. Charles Leclerc, der von Ferrari nicht an die Box geholt wurde, setzte sich nach dem Stopp von Bottas vor dem Mercedes Piloten und hielt diesen einige Zeit auf, was sein Teamkollege Vettel hätte zum Vorteil werden können. Doch der Plan ging nicht vollends auf und Bottas ging an Leclerc nach nur einer Runde vorbei. Doch statt Ferrari nun endlich Leclerc von seinen abbauenden Reifen befreit, ließen sie ihn noch eine weitere Runde draußen, wobei er ca. 3 Sekunden in dieser Runde verlor. Verstappen profitierte von dieser Fehlentscheidung und setzte sich auf Position vier hinter Vettel fest. In der 34. Runde eröffnete Verstappen wieder mal ein Boxen-Marathon. Zwar wurde von allen Experten ausgerechnet, dass eine Einstopp – Strategie die schnellere wäre, doch ein drohender Undercut ließen Ferrari und Mercedes keine andere Chance, als auch zur Sicherheit rein zu kommen und Reifen zu wechseln. Für Verstappen war der Plan fast aufgegangen. Als Vettel eine Runde nach Verstappens Stopp auch zum Wechsel rein, und dann wieder auf die Strecke zurück kam, klebte der Red Bull im Heck des Ferrari. Es folgte ein spannender Kampf um Position Drei für genau eine Runde. Verstappen überholte Vettel, der jedoch direkt kontern und sich dann vom Niederländer absetzen konnte.
Noch ein spannender Kampf wurde dann ausgetragen. Der Kampf um den Zusatz WM – Punkt für die schnellste Rennrunde. Kurz nach seinem zweiten Stopp holte sich Sebastian Vettel diese schnellste Runde und schien auch bis zum Ende des Rennens sicher zu haben. Doch zwei Runden vor Ende kam noch mal Red Bull Pilot zum Reifenwechsel rein, da sein Vorsprung zum nächsten Piloten groß genug war. In der letzten Runde holte sich dann Gasly mit 0.094 Sekunden Vorsprung zu Vettel die Bestzeit und den einen Zusatz – WM – Punkt.

FaceFacts
Hamilton beim Start an Bottas Vorbei
Vettel blieb beim Start hinter Bottas hängen
Leclerc gewann Startduell gegen Vettel.
Stallorder an Leclerc, der Vettel vorbei lassen musste
Leclerc für Vettel – Strategie geopfert
Verstappen zwang die Top – 4 Piloten zwei man wegen Undercut – Gefahr zum Stop
Toller Zweikampf Vettel / Verstappen mit besserem Ende für Vettel
Hamilton gewinnt in China vor Bottas und Vettel
Beide Williams im Ziel
Wieder Ausfall für Hülkenberg
Best of the Rest war Daniel Ricciardo
Punkt für Rundenbestzeit ging an Pierre Gasly